Weidmannsdank!

· November 20, 2012

Karl LüöndSie lesen die 180. Ausgabe von JAGD& NATUR, die letzte unter meiner Federführung. Im Januarheft – das wie immer noch vor den Festtagen erscheint – begrüsst Sie mein Nachfolger Markus P. Stähli. Er war mein Wunschkandidat, weil er drei Kernkompetenzen mitbringt: Er kann schreiben und Texte bearbeiten, er kann (als preisgekrönter Wildfotograf) Bilder beurteilen und bearbeiten, und, am wichtigsten: Er kann gut mit Menschen umgehen. Das hat er in seinen 22 Jahren als Gemeinderatsschreiber in der rheintalischen Grossgemeinde Grabs bewiesen, wo sein Stellenwechsel sehr bedauert wurde.

Mit der Januarausgabe wird Ihnen JAGD& NATUR mit einemneuen Blattkonzept und in einer neuen Optik entgegenkommen. Lassen Sie sich überraschen! Wir haben in der ganzen Zeit die Aufmachung schrittweise immer wieder geändert und verbessert, aber nach 15 Jahren ist eine rundum neue Garderobe wahrlich kein Luxus.

Zusammen mit mir verabschiedet sich unser Mann für das Optische seit der allerersten Stunde, der brillante Konzepter, Grafiker, Layouter und Bildredaktor Bruno Kümin, der mein engster und wichtigster Mitarbeiter war und mit dem ich mich blind verstand. Als begeisterter Jäger und Jagdschütze wusste er, worauf es bei der optischen Darbietung jagdlicher Themen ankommt. Viele wunderbare Ideen, geniale Doppelseiten und überraschende Bildeffekte bleiben uns in Erinnerung. Weidmannsdank, lieber Bruno!

Ich verabschiede mich von Ihnen, liebe Leserinnen und Leser, liebe Inserentinnen und Inserenten, mit Dankbarkeit und Zuversicht.15 Jahre JAGD&NATUR – das waren ungezählte, meist überraschende und meist erfreuliche Begegnungen. Manche haben zu dauerhaften Freundschaften geführt. Ich danke Ihnen allen, vor allem den treuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, von Herzen. Wir sind alle reich geworden – jedenfalls an Erfahrung.

Das Anliegen von JAGD&NATUR war von Anfang an, der Jagd und dem jagdbaren Wild eine Stimme zu geben und ihnen zu helfen, ihren Platz in der modernen Welt zu finden. Dank der Zurückhaltung der Eigentümer und dank der Souveränität der meisten Partner auf Verbandsseite war mir dies nicht nur gestattet, es wurde auch geschätzt. Wenn tatsächlich 80 Prozent der Schweizer gemäss einer neuen Umfrage die Jagd eigentlich ganz in Ordnung finden, darf JAGD&NATUR in Anspruch nehmen, auch ein bisschen zu diesem Resultat beigetragen zu haben.

Gross ist die Zahl der Freunde in den Verbänden und Gremien, welche die durchaus nicht risikolose Entstehung von JAGD&NATUR ermöglicht haben. Ich denke mit Respekt an den verstorbenen Verleger Dr. Max Rapold und seinen Nachfolger Norbert Neininger; sie haben uns – d.h. Verlagsleiter Andreas Mohler, dem ich besonders danke, und mich – machen lassen. Ich denke an Dr. Jakob W. Reiff (langjähriger Leiter von «Feld, Wald, Wasser», unserer Vorgängerin) und an souveräne Verbandsführer, insbesondere an Albert Berbier, Hanspeter Egli, Werner Fluder, Christian Haffter, Kurt Müller, Jean Vuilleumier und, nicht zu vergessen, an die vielen vortrefflichen Freunde und Mitarbeiter in den Kantonen und in den Fachverbänden.

Weidmannsdank an alle, Weidmannsdank auch für Ihre Treue zu JAGD&NATUR, die sich gerade jetzt, beim jährlichen Versand der Abonnementsrechnungen, wieder bestätigt. Ich wünsche Ihnen allen frohe Festtage, ein gutes neues Jahr, gefreuten Anblick und, wenns passt, Weidmannsheil!

Sehr herzlich Ihr

Karl Lüönd

Filed under: Jagd & Umwelt

Tags:

-->