Naturexkursionen für Hundehaltende 2018

· April 10, 2018

Freilaufende Hunde, insbesondere wenn sie nicht beaufsichtigt werden, sind in der Natur nicht unproblematisch. Jährlich werden etwa 600 Wildtiere Opfer eines Hundeangriffs. Systematische Daten werden allerdings nur für die grossen Arten erhoben (Reh, Rothirsch, Gämse, Wildschwein, Fuchs, Dachs, Feldhase). Die zahlreichen Kleinsäuger, bodenbrütenden Vögel, Amphibien oder Reptilien werden nie entdeckt und in keiner Statistik erfasst.

Doch das ist nur die Spitze des Eisbergs. Bei vielen Hundebesitzern ist wenig bekannt, dass ein Hund bei Wildtieren auch Stress verursachen kann, ohne es zu jagen oder zu erwischen. Denn jeder Hund ist aufgrund seiner Abstammung ein potenzielles Raubtier und wird von den Wildtieren als solches wahrgenommen. Seine blosse Anwesenheit kann so zu physiologischen Reaktionen führen, die wir gar nicht wahrnehmen.

Mit wenigen einfachen Verhaltensregeln sowie mit Rücksicht auf Wildtiere und ihre Lebensräume lassen sich Konflikte aber vermeiden. Viele Hundebesitzer verhalten sich vorbildlich und naturgerecht, indem sie ihren Liebling an die Leine nehmen, Wege nicht verlassen oder sensible Naturschutzgebiete meiden. Trotzdem braucht es in Schutzgebieten oder im Wald eine zeitweise Leinenpflicht oder in speziellen Fällen gar ein Hundeverbot. Seit Jahren führen Jagd- und Naturschutzorganisationen, Behörden und Forstämter zusammen mit Vertretern der Hundeszene zahlreiche Informations- und Sensibilisierungskampagnen durch. Das ist lobenswert und wird es auch in Zukunft brauchen.

Pro Natura versucht nun in Zusammenarbeit mit professionellen Hundeschulen einen neuen Ansatz. An Naturexkursionen sind Hunde in der Regel nicht zugelassen, obwohl auch bei vielen Hundehaltenden ein Bedürfnis nach solchen Naturerlebnissen besteht. Das Interesse an der Natur und der Wunsch, etwas Neues zu lernen, sind auch bei Hundebesitzern vorhanden.

Pro Natura unterstützt deshalb spezielle Naturexkursionen für Hundehaltende. An den zwei- bis drei-stündigen Anlässen wird den Teilnehmenden ein spannendes Naturerlebnis geboten, geleitet von versierten Exkursionsleitern. An den einzelnen Terminen stehen unterschiedliche, saisonal angepasste Themen im Vordergrund (z.B. Vögel, Amphibien, Wald, Blumenwiesen). Gleichzeitig werden die Hunde artgerecht beschäftigt. Mensch und Hund lernen dabei spielerisch und informativ naturschonendes Verhalten.

Aktuell gibt es Exkursionsreihen in zwei Regionen mit Anlässen zwischen März und November. Termine und Informationen sind hier zu finden:• „Hunderwägs“: Region Olten, Hundeschule Focus-Canis, www.focus-canis.ch/naturexkursionen• „Mensch, Hund und Natur“: Region Biel, Natur-Schule-See-Land, www.natur-schule-see-land.ch/oeffentlich.html

Kontakt bei Pro Natura: Andreas Boldt, andreas.boldt@pronatura.ch

Foto: Andreas Boldt, Pro Natura

Filed under: News

-->