Malend die Seele der Jäger berühren

· Oktober 26, 2012

Wofür braucht der Mensch heute noch gemalte gegenständliche Bilder? Die Digitalfotografie und das Fernsehen schütten uns ja täglich mit Tausenden von Realitätsabbildungen zu. Der Unterschied ist: Manchmal brauchen wir eben Bilder, die unsere Seele berühren. Wer dies schafft, ist ein Künstler, ob gegenständlich oder abstrakt.

Künstler Heinz J. Berchtold (links) und Gastgeber Rosvaldo Postizzi auf dem wunderschönen Aussichtspunkt Nollen ob Hosenruck (TG).Heinz J. Berchtold ist so ein Künstler. Indem der Thurgauer den Beruf des Restaurators und Kirchenmalers erlernt hat, hat er sich den Respekt vor dem Material und dem Gegebenen angeeignet. Nach einer Karriere als Polizei- und Steuerbeamter hat er vor zwölf Jahren seinen Lebenstraum verwirklicht und ist freier Künstler geworden. Als Pferdemaler geniesst er internationale Berühmtheit. Von ihm stammt auch das im September enthüllte Reiterdenkmal in Aarau, das an die 1972 aufgehobene Kavallerie erinnert.

Erstmals hat sich Heinz J. Berchtold nun auch auf das Feld der Jagd- und Tiermalerei gewagt und im Hotel Nollen (Hosenruck TG, nahe bei Wil) ausgestellt. Dort wirtet erfolgreich der passionierte Weidmann Rosvaldo Postizzi, der immer wieder mit jagdfreundlichen Aktivitäten hervortritt und derzeit übrigens ein fantastisches Wildbuffet anbietet (Termine: siehe www.hotel-nollen.ch). Und da Berchtold und Postizzi beinahe Nachbarn sind – der Künstler wohnt in Schönholzerswilen – ist die Ausstellung zustande gekommen. Über hundert Gäste waren am 12. Oktober an der Vernissage dabei und rissen dem Künstler die Bilder beinah aus der Hand. Die Ausstellung dauert noch bis zum 30.November.

Fotos: Peter Mesmer

Filed under: Jagd & Umwelt

Tags:

-->