Lernen mit der Natur auf ganzheitliche Weise

· September 24, 2012

Die Stiftung SILVIVA ist ein idealer Partner wenn es ums Lernen mit der Natur geht. In ihrer sehr sympathischen und informativen Homepage www.silviva.ch präsentiert sie sich wie folgt.

Die perfekte Waldschule, aufmerksam lauschen die Teilnehmer den Worten des Waldpädagogen Erich Gyr.«Wir fördern eine ganzheitliche Auseinandersetzung der Gesellschaft mit den kulturellen, wirtschaftlichen und ökologischen Aspekten der Natur, speziell des Waldes. Wir geben Impulse zur Persönlichkeitsbildung und zum bewussten Verhalten gegenüber den Mitmenschen, der Natur und der Umwelt. Wir leisten einen Beitrag zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft, indem wir dem Menschen eine Auseinandersetzung mit der Natur ermöglichen und ihn so in seiner Ganzheit fördern.»

Das Mittel dazu ist die aktive Naturerfahrung. SILVIVA bezieht Kinder, Jugendliche und Erwachsene in die Aktivitäten ein und berücksichtigt insbesondere die Lebensfelder Familie/Elternhaus, Vorschule und Schule, ausserschulischer Bereich, Ausbildung/Arbeitsbereich und Freizeitbereich. «Wir versuchen zur Erreichung unserer Ziele die Zusammenarbeit mit anderen zielverwandten Institutionen und Organisationen, insbesondere in umwelt- und sozialpädagogischen, gesundheitsfördernden und forstlichen Bereichen.»

Guter Partner für die Jäger

Die beiden Referenten Erich Gyr, Waldpädagoge und Iris Scholl Naturpädagogin mit ihrer Jagdterrier Hündin, die eine interessante Nachsuchedemonstration gab.So stellt sich die Stiftung SILVIVA selber dar. Sie ist ein idealer Partner für Jägerinnen oder Jäger, die sich zu Wald- und Naturpädagogen ausbilden lassen wollen, um die für Jagd und Jäger immer wichtiger werdende und notwendig jagdliche jagdliche Öffentlichkeitsarbeit, perfekt und lehrreich an die Öffentlichkeit weitergeben wollen.

Man lernt tatsächlich von den spezialisierten Wald- und Naturpädagogen von SILVIVA von A bis Z, wie man bei Kursen mit den verschiedensten Teilnehmergruppen plant und vorgeht. Anhand praktischer Beispiele werden die Teilnehmer in das Geschehen mit einbezogen, was die Interessen der Beteiligten weckt, besonders die Spiele mit der Fledermaus und Motte, das Fragespiel richtig oder falsch und das Ratespiel. Das Angebot ist umfassend und bietet für alle Interessengruppen geeignete und naturbezogene Bildungsmöglichkeiten.

Praxis in Gränichen

Der Referent besprach mit seinen Schülern verschiedene Lernbeispiele aus dem Buch «Treffpunkt Jagd». Zu Beginn erklärte Erich Gyr, was Wald- und Naturpädagogik ist, und gab die Lehrfächer des Tages bekannt.Ost erprobt So fand am 18. August im Jagdrevier Gränichen Ost der zweite Weiterbildungskurs für Jägerinnen und Jäger statt, der wieder vom Aargauer Jagdschutzverein organisiert wurde. Das Thema war jagd- und naturbezogene Umweltbildung, die von zwei Vertretern der Stiftung SILVIVA durchgeführt wurden. Ziel dieser Veranstaltungen war, die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu Wald und Naturpädagogen auszubilden, dass sie in der Lage sind, ihr vielseitiges Wissen über Natur und Jagd in geeigneter und leichtverständlicher Form an die Öffentlichkeit weitergeben können.

Dafür waren die beiden Referenten von SILVIVA die idealen Partner. Die beiden Referenten von SILVIVA Erich Gyr und Iris Scholl, sind Spezialisten in Wald und Naturpädagogik, die das Thema «Treffpunkt Jagd» den Teilnehmern auf spannende und interessante Art vermittelten. Wir Jägerinnen und Jäger sind eine kleine Minderheit, erfüllen aber im Auftrag des Staates mit der Jagd eine wichtige Aufgabe. In der hektischen Zeit von heute entfernen sich die Menschen mehr und mehr von der Natur und den natürlichen Abläufen.

Hier konnten sich die Teilnehmer in die Lage eines Fuchses versetzen und die Düfte verschiedener Pflanzen in die Nase bekommen, wie ein Fuchs, der durch Wald und Feld schnürt.Meist aus völliger Unkenntnis der Sache werden wir ungerechterweise angefeindet. Nebst unseren wichtigen Aufgaben, die uns als Jäger oder Jägerin auferlegt wurden, ist es auch erforderlich, dass wir uns ständig weiterbilden und uns den Heraus- forderungen der Öffentlichkeitsarbeit für Wild, Wald, Jagd und Natur stellen. Dafür sind die Jäger des Kantons Aargau beispielhaft, und die Stiftung SILVIVA ist mit ihren vielfältigen Angeboten der geeignete Partner.

Die Stiftung SILVIVA arbeitet schweizweit und vermittelt Wald und Naturpädagogen, die sie auch selbst ausbildet, wenn es ums Lernen in der Natur, um Wild, Wald und Jagd geht, um es der Öffentlichkeit leicht verständlich mitzuteilen.

Lernen mit der Natur auf ganzheitliche WeiseMit ihrem Lehrbuch «Treffpunkt Jagd» gibt sie ideale Tipps über das Vorgehen bei Weiterbildungskursen, Waldrundgängen mit Förstern oder Jägern und in Schulen. Das Lehrbuch Treffpunkt Jagd von der Stiftung SILVIVA ist ein hilfreiches Nachschlag- werk für all jene Jägerinnen und Jäger, die bereit sind ihr umfassendes Wissen über Natur und Jagd an die Öffentlichkeit weiterzugeben. Die Herausgeber des ausgezeichneten Handbuches sind die Stiftung SILVIVA, das Bundesamt für Umwelt BAFU und JagdSchweiz.

Text und Fotos: Josef Griffel

Filed under: News, Sammelplatz

-->