JagdSchweiz sucht die besten Hegeprojekte

· Januar 8, 2013

Der Schutz von Arten und ihren Lebensräumen ist wichtiger Teil der Jagd. Jägerinnen und Jäger sind aktive Naturschützer. JagdSchweiz als Verband der Schweizer Jäger schreibt einen Preis für die besten Hegeprojekte des Jahres aus. Bis am 31. Mai 2013 können sich Jägervereine und Jagdgesellschaften bewerben.

Jagd ist gelebte Liebe zur Natur – während des gesamten Jahres. Die rund 30‘000 Jägerinnen und Jäger der Schweiz leisten überall unentgeltlich und freiwillig einen Beitrag an den Erhalt von Lebensräumen und Arten. JagdSchweiz zeichnet mit dem Hegepreis die besten Projekte aus. Damit will JagdSchweiz gegen aussen zeigen, was Jägerinnen und Jäger für die Artenvielfalt und die Natur tun und gegen Innen den Austausch von Ideen fördern und Nachahmer motivieren.

Die Projekte müssen im vorausgehenden Jahr begonnen worden sein und erste Resultate aufweisen. Die Jury bezieht bei ihrem Entscheid den Projektfortschritt mit ein. Projekte die bereits einmal für den Hegepreis juriert wurden, werden erst nach einer Wartefrist von fünf Jahren wieder zur Beurteilung zugelassen. Die Jury beurteilt insbesondere den Beitrag der Jäger (Initiative/Leitung, Originalität, Arbeitsaufwand, Kommunikation), das Projekt (Zielsetzung qualitativ, langfristige Wirkung, Erfolgskontrolle, Gesamtaufwand), die Auswirkungen auf die Biodiversität (Lebensraumverbesserung für Wildtiere und Nutzen für die Natur allgemein) sowie die Zusammenarbeit mit Dritten und den Lerneffekt.

Einreichung der Hegeprojekte

Bis am 31. Mai 2013 können Jagdgesellschaften und Jägervereine ihre Projekte bei JagdSchweiz einreichen. In der Bewerbung beschreiben sie ihr Hegeprojekt und den Stand der Umsetzung. Möglich ist auch ein Zusammenschluss von mehreren juristischen Personen – auch mit einer Organisation ausserhalb der Jägerschaft. Die Bewerbung muss gemäss Preisreglement mindestens über folgende Inhalte Auskunft geben:

a. Bewerbende juristische Person(en) inkl. Kontaktangaben

b. Projektbeschrieb mit Namen, Zielsetzung, Ressourceneinsatz (Geld, Mannstunden, beteiligte Dritte), Umsetzung (Start, bisherige Aktivitäten in den zwölf dem Einsendeschluss vorangehenden Monaten), Erzielte Erfolge, weitere Umsetzung / Weiterentwicklung

c. Unabhängige Auskunftspersonen als Referenzen

d. Projektunterlagen (z.B. Pläne, Bilder, Filme, Medienmitteilungen etc.)

Für die Einreichung ist das Anmeldeformular von JagdSchweiz zu verwenden. Dieses ist zusammen mit weiteren Informationen und dem Preisreglement auf der Webseite von JagdSchweiz verfügbar oder kann bei der Geschäftsstelle bezogen werden.

Auszeichnung durch Jury

Die Jury aus Vertretern von Jagd, Naturschutz, Wildbiologie und Medien beurteilen die eingegangenen Bewerbungen und wählen drei Preisträger aus. Die Preisverleihung findet im Herbst statt. Die ausgezeichneten Projekte und die dahinter stehende Jagdgesellschaften bzw. Jägervereine werden der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Preisgeld beträgt Fr. 10‘000.00 und ist für die Weiterführung der Projekte vorgesehen.

Zusätzlich: Publikumspreis

Gleichzeitig wird durch die Abonnenten des Newsletters von JagdSchweiz ein Publikumspreis vergeben. Ab 1. Juli findet auf der Webseite von JagdSchweiz eine Abstimmung unter den eingereichten Projekten statt. Auch dieser Preis an der Preisverleihung übergeben.

Ausschreibungsunterlagen (PDF)
Anmeldeformular (PDF)

Filed under: Jagd & Umwelt, News

Tags:

-->