Filmfestival im Naturmuseum St.Gallen

· Februar 4, 2019

Vom Gold des Himalayas bis zur Wiese des Schreckens – bereits zum zehnten Mal wird das Naturmuseum zum Kino und präsentiert eindrückliche Natur- und Tierfilme aus der ganzen Welt. Teil des Programms am 9. und 10. Februar sind auch die Preisträger des internationalen Filmfestivals «NaturVision».

Vor zehn Jahren wurde das Natur- und Tierfilmfestival zum ersten Mal präsentiert – damals noch im alten Naturmuseum. Museumsdirektor Toni Bürgin blickt gerne auf die vergangenen zehn Jahre zurück: «Das Festival bietet bis heute ein attraktives Fenster zu den Naturschauplätzen der ganzen Welt. Besucherinnen und Besucher schätzen es, mittels der bewegten Bilder im Grossformat nahe an das Geschehen der Tier- und Pflanzenwelt heranzukommen». Seit den Anfängen basiert die Filmauswahl auf dem Programm des deutschen Filmfestivals «NaturVision» in Ludwigsburg – dem grössten und ältesten Natur-Filmfestival Deutschlands.

Von zarten Schmetterlingen und zähen Polarwölfen
Am zweiten Februarwochenende werden in den beiden Sälen des Naturmuseums 25 Filme zu sehen sein, die einen überraschenden Einblick in die vielfältige Natur und ihre Schönheit ermöglichen, aber auch deren Gefährdung thematisieren. Mehrere davon haben in Ludwigsburg eine Auszeichnung erhalten. Einer davon ist der Film «Sex, Lies and Butterflies – Wunderwesen Schmetterling», der winzige Details in grossartigen Makroaufnahmen präsentiert und behutsam den wundersamen Wandlungen der Hauptdarsteller folgt. Besondes nahe geht auch der mit dem Deutschen Wildlife Filmpreis ausgezeichnete Film «White Wolves – Ghosts of the Arctic». Nie zuvor gefilmte Szenen in unmittelbarer Nähe führen dem Zuschauer die Gesetze der Natur vor Augen – mal bezaubernd, mal brutal. Ein weiterer prämierter Film folgt den Anfängen des Lebens eines Kamchatka-Braunbären – ohne Kommentar, nur von Musik und Naturgeräuschen untermalt. Als beeindruckendes Erstlingswerk wurde dieser mit dem Newcomer-Filmpreis ausgezeichnet.

Die Wunder der Natur entdecken
Seit den Anfängen des Natur- und Tierfilmfestivals wird bei der Filmauswahl ein besonderes Augenmerk auf die jüngsten Kinobesucherinnen und -besucher gelegt. Zusätzlich geniessen in diesem Jahr alle Zehnjährigen anlässlich des 10-Jahres-Jubiläums freien Eintritt. Kinderfilme sind im Programm mit einem speziellen Symbol gekennzeichnet. «Diese Zielgruppe soll mit dem Natur- und Tierfilmfestival für die Wunder der Natur begeistert werden», erläutert Toni Bürgin. Im Kinderprogramm sind aber auch Filme enthalten, die zum Nachdenken anregen. Der mit dem Kinderfilmpreis ausgezeichnete Film «Ridoy – Kinderarbeit für Fussballschuhe» ermöglicht Einblicke in das Leben eines Zwölfjährigen aus Bangladesch, der in einer Lederfabrik arbeitet.


NATUR- UND TIERFILMFESTIVAL
Sa 9. & So 10. Februar 2019
25 international prämierte Filme

Eintritt
Erwachsene: 2 Tage CHF 30.– | 1 Tag CHF 17.–
Kinder: 2 Tage CHF 12.– | 1 Tag CHF 7.–
für alle Filme inklusive Museumseintritt

Wer bei den Publikumsmagneten auf jeden Fall im Kinosaal sitzen möchte, ist besser frühzeitig vor Ort: die Zahl der Sitzplätze pro Film ist aus feuerpolizeilichen Gründen beschränkt. Letztes Jahr besuchten rund 330 Personen das zweitägige Filmfestival.

Vollständiges Filmprogramm:
www.naturmuseumsg.ch/wp-content/uploads/2019/01/Flyer_SG_2019_181210.pdf


Bild: Der mit dem Newcomer-Filmpreis ausgezeichnete Erstlingsfilm « Kamchatka Bears. Life Begins» – ohne Kommentar, untermalt von Musik und Naturgeräuschen. Foto: zVg Filmfestival NaturVision

Filed under: News

-->