Die Mähsaison 2021 beginnt: Wildtiere und Vieh schützen

· April 22, 2021

Anfang Mai beginnt die offizielle Mähsaison. Jahr für Jahr finden gegen 3’000 Rehkitze in Mähmaschinen einen grausamen Tod. Die frühzeitige Anmeldung von Feldern in Kombination mit der richtigen Mähtechnik hilft, viele junge Wildtiere zu retten.

Am 1. Mai geht es wieder los: die Mähsaison fängt wieder an. Und zeitgleich die Setz- und Brutzeit zahlreicher Wildtiere und Vögel. Und wer schon einmal erlebt hat, wie ein Rehkitz in den Mäher geraten ist, weiss dass dieser Anblick nur schwer zu ertragen ist. Und nicht nur das: Geraten Kadaverreste mit dem Gras oder Heu ins Silofutter, bilden sich giftige Substanzen, welche das Vieh in Lebensgefahr bringen können. Deshalb ist es doppelt wichtig: Melden Sie Parzellen, die bald gemäht werden, rechtzeitig bei der örtlichen Jägerschaft oder unter https://www.rehkitzrettung.ch/feldanmeldung. Die frühzeitige Anmeldung von Feldern hilft den Tod vieler Rehkitze zu vermeiden.

Herkömmliche Vergrämungsmethoden wie das Aufhängen von Tüchern, Warnblinkern oder Absperrbändern sowie das vorgängige Absuchen von Parzellen, wie sie die Jägerschaft in Zusammenarbeit mit den Landwirtinnen und Landwirte seit vielen Jahren zum Schutz der Rehkitze einsetzen, wirken mancherorts gut, mancherorts weniger. Jahr für Jahr sterben trotzdem an die 3’000 Rehkitze. Denn viele Wildtiere haben sich durch den steigenden Verlust von naturnahen Gebieten sowie einer Zunahme von menschlichen Freizeitaktivitäten im Wald an Ruhestörungen gewöhnt. Resultat: Sie lassen sich durch herkömmliche Vergrämungstechniken nicht mehr nachhaltig von einem Feld fernhalten. Auf solchen Parzellen, auf welchen sich herkömmliche Methoden nicht mehr ausreichend bewähren, wird seit einigen Jahren erfolgreich die Suche mit Drohnen, so genannten Multikoptern, und Wärmebildkameras, eingesetzt. Diese moderne Suchmethode ergänzt die bisherigen Methoden ideal. 2020 waren bereits 121 Rehkitz-Rettungsteams im Einsatz und konnten dank 8’500 abgeflogenen Hektaren 1’410 Rehkitze vor den Mähmaschinen in Sicherheit bringen.

Helfen Sie mit, die Anzahl toter Rehkitze weiterhin zu reduzieren. Melden Sie den zuständigen Personen in Ihrem Ort, zum Beispiel dem örtlichen Jäger oder Wildhüter, rechtzeitig sämtliche Felder, die in den nächsten Tagen gemäht werden sollen. Weitere Informationen zur Rehkitzrettung Schweiz, zur wildschonenden Mähtechnik sowie zu den Möglichkeiten die Rehkitzrettung Schweiz finanziell zu unterstützen, finden Sie auf unserer Website www.rehkitzrettung.ch.

Foto: zVg

Filed under: News

-->