Fernhundekurs mit Ueli Bärtschi

Aufgrund der Corona-Krise können zur Zeit keine Kurse mehr durchgeführt werden. Ueli Bärtschi, Hundeexperte und freier Mitarbeiter von JAGD&NATUR, bietet deshalb neu einen «Fernhundekurs» auf Youtube an. Besuchen Sie auch seinen Youtube-Kanal.

Coronavirus: Abstimmung vom 17. Mai findet nicht statt

Der Bundesrat hat am 18. März 2020 beschlossen, auf die Durchführung der angeordneten eidgenössischen Volksabstimmung vom 17. Mai 2020 zu verzichten. Für alle hängigen eidgenössischen Volksbegehren (Volksinitiativen und fakultative Referenden) sollen die Sammel- und Behandlungsfristen während einer begrenzten Zeit stillstehen. Der Bundesrat wird eine entsprechende Verordnung beschliessen. Ausserdem empfiehlt er den Kantonen und Gemeinden ausdrücklich, Gemeindeversammlungen nur in zwingenden Fällen zu bewilligen.

Die zur Eindämmung des COVID-19 nötigen Massnahmen haben Auswirkungen auf die politischen Rechte, dies gilt insbesondere für die Organisation und Durchführung der angeordneten eidgenössischen Volksabstimmung vom 17. Mai 2020.

Neben der Sicherstellung der Abstimmungsorganisation im engeren Sinne (dazu gehören die Abstimmungslogistik, die Stimmabgabe sowie die Ergebnisermittlung) bedingt die ordnungsgemässe Durchführung einer Volksabstimmung, dass eine freie Meinungsbildung stattfinden kann (Art. 34 BV). Die Stimmberechtigten sollen ihren Entscheid gestützt auf einen umfassenden Prozess der Meinungsbildung treffen können. Dazu gehört auch die Ermöglichung eines eigentlichen Abstimmungskampfes. Neben dem Bundesrat, der einen gesetzlichen Informationsauftrag hat, spielen die zivilgesellschaftlichen Akteure (Parteien, Komitees, Verbände, NGOs etc.) und auch die Medien eine entscheidende Rolle. Aufgrund der COVID-19-Situation können Informations- und Publikumsveranstaltungen nicht stattfinden; Parteien und andere politische Akteure müssen auf die Durchführung von Versammlungen zur Parolenfassung verzichten.

Bereits 1951 hat der Bundesrat einen ganzen Urnengang abgesagt, weil die Maul- und Klauenseuche die Durchführung der Volksabstimmung in mehreren Kantonen nicht erlaubte.

Die Volksabstimmungen über die Volksinitiative vom 31. August 2018 «Für eine massvolle Zuwanderung (Begrenzungsinitiative)», die Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über die Jagd und den Schutz wildlebender Säugetiere und Vögel (Jagdgesetz, JSG) sowie die Änderung vom 27. September 2019 des Bundesgesetzes über die direkte Bundessteuer (DBG) (Steuerliche Berücksichtigung der Kinderdrittbetreuungskosten) finden zu einem späteren Zeitpunkt statt. Der Bundesrat wird grundsätzlich bis Ende Mai 2020 entscheiden müssen, ob der Urnengang vom 27. September 2020 stattfindet und welche Vorlagen zur Abstimmung gelangen werden.

Bundesrat plant Fristenstillstand für eidgenössische Volksbegehren

Im Weiteren hat der Bundesrat an seiner heutigen Sitzung beschlossen, dass die Sammel- und Behandlungsfristen auf Verfassungs- oder Gesetzesstufe im Zusammenhang mit eidgenössischen Volksbegehren während einer begrenzten Zeit ruhen sollen. Damit soll insbesondere dem Umstand Rechnung getragen werden, dass derzeit aufgrund der nötigen Einschränkungen der Versammlungs- und Bewegungsfreiheit kaum mehr Möglichkeiten zur Unterschriftensammlung im öffentlichen Raum bestehen. Andererseits konnte die Volksinitiative vom 10. Oktober 2016 «Für verantwortungsvolle Unternehmen – zum Schutz von Mensch und Umwelt» aufgrund des vorzeitigen Abbruchs der Frühjahrsession 2020 die nötige Schlussabstimmung der eidgenössischen Räte nicht passieren (Behandlungsfrist 10. April 2020). Der Zeitpunkt und die Dauer des Fristenstillstands sowie die weiteren Einzelheiten werden in einer bundesrätlichen Verordnung geregelt.

Dringende Empfehlung an Kantone und Gemeinden

Der Bundesrat erachtet die Entscheide von AI und GL ihre Landsgemeinden zu verschieben als folgerichtig. Andernorts stellt sich aber auch die Frage nach der Durchführung von Gemeindeversammlungen. Politische Versammlungen fallen grundsätzlich unter das Veranstaltungsverbot nach Artikel 6 der COVID-19-Verordnung 2. Die zuständige kantonale Behörde könnte aber Ausnahmen vom Veranstaltungsverbot bewilligen. Der Bundesrat ist der Auffassung, dass die Ausnahmeregelung so restriktiv wie möglich anzuwenden ist. Es wird den Kantonen und Gemeinden ausdrücklich empfohlen werden, politische Versammlungen nach Artikel 7 COVID-19-Verordnung 2 nur in zwingenden Fällen zu bewilligen.

Foto: admin.ch

RWS Cup – Durchführung ist noch ungewiss

Die Durchführung des RWS Cups kann in dieser ungewissen Zeit nicht garantiert werden. Niemand weiss, wie sich die Lage bis zum 20. Juni 2020 entwickelt. Jedoch hoffen wir, dass sich die Situation bis dahin wieder normalisiert. Es wäre sehr schade, wenn der Cup absagt werden müsste, haben sich doch schon viele Jägerinnen und Jäger aus der ganzen Schweiz und dem nahem Ausland angemeldet.

Wir bitten alle, die teilnehmen möchten, sich weiterhin auf unserer Webseite www.rws-cup.ch anzumelden. Spätestens am 2. Juni 2020 wird entschieden, ob der RWS Cup statt findet. Vorher werden keine Rechnungen für das Startgeld versendet.

Besten Dank für Ihr Verständnis und wir wünschen allen gute Gesundheit und viel Freude im Revier.

Quelle: Mitteilung RUAG Ammotec Schweiz AG

RWS Cup am 20. Juni 2020: jetzt anmelden

Das Ziel des RWS Cup ist, das jagdliche Schiessen und die Geselligkeit unter den Teilnehmenden zu fördern.

Die Disziplinen und die technischen Begrenzungen wurden von uns gezielt gesetzt, damit Sie mit Ihrer Jagdwaffe und Munition einen Wettkampf bestreiten können. Der RWS Cup soll nicht mit höchst technisierten Sportwaffen bestritten werden, sondern mit der Waffe und RWS Munition, welche Sie bei der Jagd führen.

Den Schützen in bester Tagesform winken grossartige Preise. Damit nicht nur die Besten mit vollen Händen nachhause gehen, haben wir für alle Teilnehmenden einen Goody-Bag mit nützlichem Inhalt vorbereitet. Zusätzlich werden nach der Preisverleihung, 20 Peltor Sporttac Gehörschütze und 20 Packungen RWS Munition in Ihrem Kaliber verlost.

Gerne offerieren wir Ihnen am Vormittag einen Kaffee mit Gipfeli, zum Mittagessen ein 3-Gang-Menü inkl. Mineralwasser und vor der Preisverleihung eine St. Galler Bratwurst mit Bürli.

Melden Sie sich jetzt an, die Teilnehmerzahl ist auf 120 Jäger/innen begrenzt!

Informationen und Anmeldung: www.rws-cup.ch

Login für Jäger Prime: Wechsel von Abo- auf Kundennummer

 

Seit letztem Jahr haben die Abonnentinnen und Abonnenten von JAGD&NATUR exklusiven Zugang zum Video-on-Demand-Portal Jäger Prime. Dieses bietet eine reiche Sammlung an Jagdfilmen zu den Themen Jagd im Revier, Jagdtechniken, Jagd im Ausland sowie Jagd und Gesellschaft. Die Filme lassen sich problemlos auf Smart-TVs, Tablets, PCs oder Smartphones anschauen.

Aus technischen Gründen musste das Login für den beliebten TV-Kanal Jäger Prime von der Abonummer auf die Kundennummer umgestellt werden. Sie finden Ihre Kundennummer oberhalb Ihrer Adresse auf der Heft-Verpackung (s. Bild). Selbstverständlich ist Jäger Prime auch weiterhin für alle Abonnentinnen und Abonnenten kostenlos.

www.jaegerprime.ch

-->