330 Jäger beim Jägerbiathlon in Ridnaun

· Februar 4, 2020

Ridnaun zeigte sich am Samstag (1. Februar) von seiner schönsten Seite, als sich rund 330 Jägerinnen und Jäger aus dem gesamten Alpenraum beim 21. Jägerbiathlon ein Stelldichein gaben.

330 Jägerinnen und Jäger tummelten sich am Samstag im Biathlonzentrum in Ridnaun, um die besten Biathleten ihrer Zunft zu küren. Aus dem gesamten Alpenraum – aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und dem oberitalienischen Raum – waren Waidleute aus über 40 Jagdrevieren vertreten. Während sich die einen akribisch auf diesen Tag vorbereiten, um im Kampf um die Medaillen ganz vorne mit dabei zu sein, nehmen es die anderen gelassen und haben ihren Spass.

Absolviert werden mussten drei Runden zu je 1,5 km, unterbrochen von zwei Schießeinlagen. Mit Gewehren des Kalibers 22 Einzellader wurden jeweils fünf Schüsse liegend bzw. stehend am Stock angestrichen auf die grosse Biathlonscheibe (Durchmesser 11,5 cm) auf einer Distanz von 50 m abgegeben. Der Tagessieg bei den Damen war eine rein deutsche Angelegenheit; ihn trugen Barbara Moser aus Grainau (Jägerinnen 1) und Lena Dreher aus Dürbheim (Jägerinnen 2) davon.

Bei den Herren war in der Kategorie Jäger 5 Hausherr Heinrich Schölzhorn vom Jagdrevier nicht zu schlagen. Weitere Kategoriensiege gab es für Michael Dietl aus Latsch (Jäger 4), Filippo Obwegs aus Enneberg (Jäger 3) und Aaron Hofer aus Sterzing (Jäger 1). Die absolut schnellste Zeit des Tages erzielte Marco Gaiardo aus San Tomaso Agordino in Belluno, der damit auch den Sieg in der Kategorie Jäger 2 holte.

Ein voller Erfolg war auch die anschliessende Ciaspolata, die im Vorjahr anlässlich der 20. Jubiläumsausgabe des Jägerbiathlon erstmals ausgetragen wurde. Der Mittelzeit am nächsten kam auf dem Rundkurs von 500 m, der mit zwei Schiesseinlagen dreimal absolviert werden musste, Claudia Pitour von der Jägerschaft Stubai, die sich gegen 90 Konkurrenten durchsetzen konnte.
Den Sieg in der Revierwertung sicherte sich Antholz vor Aldein und den Bayerischen Staatsforsten; das gastgebende Jagdrevier Ridnaun belegte den 4. Platz.

Bei der anschliessenden Siegerehrung im Kulturhaus von Ridnaun wurden unter allen Teilnehmern wertvolle Sachpreise verlost.
Über die hohe Teilnehmerzahl erfreut zeigten sich die Organisatoren vom Jagdrevier Ridnaun. «Dass der Jägerbiathlon auch nach 21 Ausgaben einen so grossen Zuspruch erfährt, ist für uns natürlich Bestätigung und Motivation zugleich», so die Organisatoren. «Unser Dank gilt allen freiwilligen Helfern und Sponsoren, die den Jägerbiathlon wieder zu einem geselligen Fest im Schnee werden liessen.»

Fotos und alle Ergebnisse vom 21. Jägerbiathlon finden Sie auf www.jaegerbiathlon.it.

Filed under: News

-->